„Ich möchte mich – natürlich auch im Namen der Wicke-Geschäftsleitung – nochmals ganz herzlich für die überaus angenehme und kompetente Zusammenarbeit anlässlich unseres Jubiläums bedanken. Sie haben alle an Sie gestellten Aufgaben bestens erfüllt und ein für uns sehr zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Ihnen persönlich und auch beruflich wünschen wir alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft. Es heißt ja so schön: man sieht sich immer zwei Mal – das würde mich freuen.“

 

Claudia Broecking-Lipina
Wicke GmbH + Co. KG, Assistenz der Geschäftsleitung

 

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens des mittelständischen Familienunternehmens hat timefab eine zweisprachige Broschüre zur Unternehmensgeschichte erstellt. Darüber hinaus haben wir gemeinsam mit unserer Partneragentur Chun+Derksen einen Imagefilm sowie eine historische Audio-Slideshow produziert:

 

1866 gründete Karl Ferdinand Wicke in Barmen, heute ein Stadtteil von Wuppertal, eine Kramwarenhandlung. Kurz darauf nahm er die Produktion von Zündplättchen für Spielzeugpistolen – sogenannten Amorces – auf. Damit begann der Aufstieg von „Wicke“ zu einem weltweit führenden Anbieter von Zündwaren, den erst der Zweite Weltkrieg stoppte: 1941 wurde das Unternehmen als „nicht kriegswichtig“ still gelegt. Nach Kriegsende verwehrten die Besatzungsmächte zunächst die Wiederaufnahmen der Zündwarenproduktion. In der Not stieg man bei Wicke in die Metallbearbeitung ein – und fertigte 1951 zum ersten Mal Leichtmetall-Felgen für Gummibereifungen. Ein Schritt, der sich als entscheidend erweisen sollte: Heute ist Wicke ein Marktführer der internationalen Räder- und Rollen-Industrie für Transportlösungen mit über 850 Mitarbeitern und Standorten auf vier Kontinenten.

Link zur Broschüre

zurück zu den Referenzen…